Erlebnisse Juli 2019

 

Dass es schwer werden würde ohne Tuba, das war uns bewusst. Wie schwer es wirklich ist, erleben wir gerade...

 

Wir haben so viele liebe Mails und Anrufe erhalten, dies tröstet.

 

Kromis hinterlassen grosse Wunden im Herzen, wenn sie gehen. Das haben wir in der Vergangenheit zigfach gehört und auch aktuell: kein Kromibesitzer, der nicht davon spricht, dass er seinen Kromi stark vermisst, auch wenn schon Jahre vergangen sind seit dem Abschied.

 

Tuba begleitet uns, einfach in anderer Form. Das ist gewöhnungsbedürftig, wir üben noch...

 

 

Unsere schwarze vierbeinige Patientin Muckla ist wieder besser beieinander.

Wir haben nun endlich das richtige Diätfutter gefunden und zusammen mit der medikamentösen Therapie scheint es nun so, dass wir ihre idiopathische Hyperkalzämie einigermassen im Griff haben.

Wir werden in einigen Wochen wieder ein Blutbild machen lassen, Mucklas Befinden zeigt uns in diesen Tagen, dass es ihr wieder viel besser geht. Sie sagt uns klar und deutlichst, was sie möchte und wann - und wir freuen uns über diesen kleinen Dikatoren! ;-)

Kein Vergleich zu ihrer Apathie im Frühling...

 

 

Anfang Juli hatten wir Besuch von "den Jungs". ;-)

 

links Candis, dann Basil und rechts Onkel Aljoscha.

 

Ja, Aljoscha ist der Onkel von Candis, man sieht das doch gut. Man kann sie kaum unterscheiden. ;-)

 

Wurzel schnarchte während dem Fototermin drinnen auf dem Sofa. Basil hatte beim Anfang des Besuches gefunden, das Huhn, was da vorbei läuft, möchte sicher ein Rennen mit ihm machen...

Den Zahn hat ihm dann Wurzel gezogen. Sowas gehört sich nicht.. ;-)

Basil war dann ganz artig und Aljoscha ist es sowieso. Nach einem langen Spaziergang haben wir dann das Zusammensein im Garten genossen, ein feines Essen dazu und einfach Zeit füreinander. wunderbar.

 

 

Wenige Tage später machten wir uns auf Richtung Innerschweiz. Wir freuten uns auf einen kleinen Kromispaziergang mit unserem Caruso und Hella.

 

Es ist einfach nur schön, diesen vier Helden zuzuschauen. Caruso und Hella sind dicke Freunde. Hella kam im Herbst 2018 nach Obwalden und Caruso konnte sie dann gleich einarbeiten hier ins Kromileben.

 

Candis durfte aber trotzdem mitmachen bei den Rennspielen, schliesslich ist Caruso ihr grosser Bruder... kein Problem für Hella und Caruso. Oft sind ja drei einer zuviel, nicht hier...

Wurzel genoss es, ihren Caruso wiederzusehen.

Im Gegensatz zu ihren Töchtern lässt sie ihren drei Söhnen viele Freiheiten und verzichtet bei ihnen auf einen "du bist schön artig-Anschiss" beim Wiedersehen... ;-)

Nach dem Spaziergang gings dann heim zu Familie Caruso.

 

Es war ideales Wetter, nicht so brütend heiss, wie die letzten Wochen, ein anständiger Sommertag.

 

Wir haben erstmal auf den 2. Geburtstag der beiden Woodies angestossen.

 

Der 15. Juni ging bei uns eher unter, wir waren so in Sorge um Tuba und unsere Herzen waren schwer. Das Nachfeiern war drum nötig und auch gut!

Caruso hat dann mit Wurzel und Candis die Gartenrunde gemacht, auch bei den Meerschweinchen waren sie. Spannend für meine beiden Damen.

 

und zu schön: alle drei rannten grinsend und lachend durch den Garten und genossen das Zusammensein... das tut der Seele so gut und ist einfach Freude pur.

 

 

Wir durften ein feines Zmittag geniessen und viel zu schnell verflogen wieder die Stunden.

 

Eigentlich hatten wir uns den Tag ganz frei genommen, am Morgen kurz vor Abfahrt kam aber noch die Meldung von unserem Mauersegler-Betreuer, er würde heute abend die Spyren beringen...

 

Da wollten wir unbedingt dabei sein, deswegen sind wir dann kurz vor 16 Uhr heimwärts aufgebrochen...

vorher aber noch ein Gruppenbild vom GANZEN C-Wurf mit Mama Wutz.. ;-)

 

Gerade rechtzeitig wieder daheim:

 

der Spyren Beringer ist da.

 

Wie jedes Jahr Mitte Juli ist es spannend:

 

wieviele Jungspyren wachsen in unseren Kästen auf?

 

Dieses Jahr sind viele Jungvögel in den Kästen verdurstet, die Hitze war zuviel, es gab viele Tote. Zum Glück hängen unsere Kästen ein wenig sonnengeschützter, die Aufzuchtsbedingungen sind gut.

Die Jungvögel bekommen einen Ring, damit man sie später dann erkennt und zuordnen kann.

 

Dieses Jahr haben wir sagenhafte 26 Mauerseglerbabies in den Kästen!

 

So ein schöner Tag - Zeit mit Caruso und Hella und ihren Familien - gesunde und zahlreiche Spyren-Jungvögel - wunderbar!

 

Nun ist Feierabend und Candis und Wurzel haben's nach dem Abendessen gerade noch auf die Bank geschafft... dort schnarchen sie jetzt um die Wette... ;-)