Gastrecht / Betrachtungen

 

19. April 2016        

„Wer nichts weiss, muss alles glauben.“

                                 Marie von Ebner-Eschenbach

 

 

1/2

Sie sind sicher, dass ein Kromiwelpe bei Ihnen einziehen soll? Der Kromiwunsch ist stark und Sie sind jetzt auf der Suche nach der richtigen Zuchtstätte?


Seine Sie kritisch! Fragen Sie! Hinterfragen Sie!


Ich habe in den letzten Jahren viele Interessentengespräche geführt, am Telefon beraten, per Mail, hier bei mir am Wohnzimmertisch - alles sehr zeitintensiv, aber extrem wichtig! Kritische Welpeninteressenten mit Wissensdurst sind mir die Liebsten - Hinschauen ist das A und O.


Egal, für welche Hunderasse man sich interessiert, jede Rasse hat ihre Eigenheiten, sei's vom Charakter her oder von den gesundheitlichen Hinter-gründen. Die Rasseporträts, die in Zeitschriften, auf Zuchtverbandswebsites oder in Hundebüchern stehen, sind meist "Werbereportagen". Keine Medaille ist nur goldfarben, es gibt immer Licht und Schatten.


Im Jahr 2016 hat man als Suchender so viele Möglichkeiten, sich über eine Rasse, und jetzt wieder im Speziellen, sich über den Kromi, zu informieren. Nutzen Sie die!


Das Internet gibt viel Lesestoff her. Sie werden bald feststellen, dass es zig Websites gibt, die den Kromi beschreiben, die Aussagen über diese Rasse sind teils sehr widersprüchlich. Schon alleine das müsste einen Interessenten stutzig machen.


Der kritische Welpenkäufer entdeckt bald, dass das Thema Gesundheit ein grosses ist, dass der Charakter nicht so einfach ist, wie oft beschrieben und dass es verschiedene Vereine und Zuchtansichten gibt.

Wer sich hier keine umfassende Meinung bildet, Infos einholt und Fakten abwägt, trifft Entscheidungen ohne Hintergrundwissen. Welpen sind immer süss! Wer danach aber mit dem erwachsenen Kromi buchstäblich nochmal auf die Welt kommt, bezahlt für die Blauäugigkeit.

Wenn Sie sicher sind, dass der Kromi zu Ihnen passt, dann entscheiden Sie nach der Prüfung der Fakten und nach Gesprächen mit verschiedenen Züchtern erstmal die "Gretchenfrage": reinrassig oder Einkreuzkromi.

Und wenn Sie diese Entscheidung gefällt haben, dann ist beim Reinrassigen die geeignete Zuchtstätte zu suchen - beim Einkreuzkromi haben Sie dann auch wieder die Wahl zwischen verschiedenen Vereinen.

Fragen Sie den Züchter, machen Sie sich vor Ort ein Bild der Zuchthündin, fragen Sie nach dem Verein, dem der Züchter angeschlossen ist.



Welche Gesundheitsuntersuchungen werden verbindlich! gemacht?

Wie ist das gesundheitliche Umfeld der Hündin und des Deckrüden?

Hat die Hündin bereits Nachwuchs? wie hat sich dieser entwickelt?

Wie ist die Nachbetreuung?

Macht die Zuchtstätte auf Sie einen seriösen und sauberen Eindruck?

Ist der Züchter mit dem Herzen beim Thema Zucht und den Kromis dabei oder haben Sie das Gefühl, dass es hier um ein "Verkaufsgespräch" geht?

Werden wenige Würfe liebevoll aufgezogen oder hat die Zuchtstätte viele Hunde, mehrere Würfe im Jahr und es riecht eben nicht nach "Hobbyzucht"?

Ist die Hündin offen und freundlich zu Ihnen?

Der verantwortungsvolle seriöse Züchter wird Sie zu einem Besuch einladen, eventuell auch mehrfach und es gibt keine vorschnellen Welpenzusagen per Telefon, Mail oder nach einem halbstündigen Kurzbesuch.

Jüngst wieder aktuell in Vorbereitung für unseren nächsten Wurf habe ich viele Interessentengespräche geführt und ich bin oft sehr ernüchtert, wie leichtfertig hier "Annahmen" getroffen werden und mit wie wenig Wissen das Thema Welpenkauf angegangen wird.

Zitate von Welpensuchenden:

"Was ich da angetroffen habe, waren hübsche, kleine Welpen und  erwachsene Hündinnen, die mich eine geschlagene Stunde angebellt und angeknurrt haben, sobald ich auch nur einen Schritt in Richtung Wurfbox machte. Aber der Welpe ist ja dann bei mir, wenn ich ihn abhole, der wird sicherlich anders sein."

"Der Züchter forderte uns auf, keinen Augenkontakt zur Hündin aufzunehmen, da sie dies sofort als Angriff werten würde. Ich habe es einmal kurz versucht und wurde sofort angeknurrt."

"Sie ist ein sehr ängstlicher Hund und hatte die ganze Zeit die Rute eingeklemmt.."

"zum Thema Gesundheit....? ich gehe doch wohl davon aus, das ein Hund wie die X gesund IST!!!!!, sonst würde sie doch wohl nicht mehr Mama werden, oder???"

"Bei den Vorfahren darf in den 3 vorherigen Generationen kein gemeinsamer sein...dafür sorgt doch der Rassezuchtverein."

"Gesundheituntersuchungen sind nicht  nötig, weil der Kromfohrländer eine gesunde Rasse ist. Sagte mir der Züchter - stimmt das nicht?"

"So weit ich weiss, ist beim Deckrüden ein Gen-Test gemacht worden, der vollkommen in Ordnung gewesen sein soll und demnach soll er nichts weitergeben."

"Ich habe eine Welpenzusage. Wir hatten ein langes Gespräch am Telefon und dann habe ich noch ein langes Schreiben mit einer schriftlichen Bewerbung geschickt."


Haarsträubend!

 

Bitte informieren Sie sich über die Rasse als solche; über die Charak-tereigenschaften, über die verschiedenen Erkrankungen, die bei unseren Kromis auftreten und über die Zuchtlenkungsmassnahmen, die der Verein Ihrer Wahl getroffen hat, um diese zu bekämpfen.

Ein aufrichtiger Züchter wird Ihnen umfassend Auskunft geben zum Thema Wesen und der Gesundheit. Er wird ihnen über die Erkrankungen im Umfeld seiner Zuchthunde erzählen (und die gibt es bei jedem! Hund mit Kromianteil oder bei den Reinrassigen).

Fragen Sie ihn nach seinem Zuchtkonzept, lassen Sie sich die Gesundheitschecks zeigen, die für Hündin und Rüde gemacht wurden und informieren Sie sich über den Verein, dem ihr Züchter angeschlossen ist.


Treffen Sie Ihre Entscheidung zum Welpenkauf aufgrund von Wissen und nicht aufgrund von Glauben...


...nach dem Motto des Zitates von Marie von Ebner-Eschenbach:

„Wer nichts weiss, muss alles glauben.“